Referenzen

Martina und Cara

Liebe Iris,
nochmals danke für die kompetente und professionelle "Weichenstellung" für meine junge Entlebucherin Cara im letzten Jahr. Deine Anregungen und Tipps haben mir mit ihr als Welpe bzw. Junghund wirklich gut geholfen und vieles davon hat sich bis heute bewährt.

Michi, Milvie, Martin und Frici
Kennengelernt haben wir Iris vor knapp 3 Jahren als Frici aus einer ungarischen Tötungsstation zu uns kam. Frici war extrem verunsichert und verängstigt. Dank dem ersten Termin mit Iris lernten wir unseren Hund viel besser verstehen und konnte ihm helfen, Sicherheit zu gewinnen. Bereits kurze Zeit später, habe ich viele der besprochenen Punkte mit Frici gut in die Praxis umgesetzt, das hat uns allen sehr geholfen.

Daniela

Feedback zum Seminar Stress und Stressmanagement beim Hund

Danke für dieses umfangreiche und informative Seminar!!! Danke Iris du bist großartig!!

Du hast mit deinem Studium und diesen vielen Lernjahren eine Basis geschaffen die wirklich unglaublich ist!! Und das schönste dabei ist, dass du nicht abgehoben bist sondern ein Mensch geblieben bist!!!! Nach 30 jähriger Tätigkeit als Intensivkrankenschwester die viel Kontakt mit Akademikern hat und mit diesen eng zusammenarbeiten mußte, weiß ich wie die meisten Magister und Doktoren ticken!!! Du bist echt cool! Wärst du Intensivmediziner geworden hätten wir gut zusammengearbeitet!! Danke, dass du so bist wie du bist!!

Sandra und Mario mit Anisha und Nashira

Danke, uns allen geht es bestens!
Unser zwei Mädels sind in der Zwischenzeit ein Herz und eine Seele! Die Kleine liebt die Große abgöttisch und sucht sie sobald sie einen Tag getrennt sind und wenn sie sich dann wiedersehen, sind wir Menschen erstmal abgemeldet und die Zwei begrüßen sich stürmisch. Anisha ist auch sehr brav und ordnet sich sehr gut im Rudel unter. Nashira macht ihre Arbeit auch sehr gut und ist uns eine große Hilfe bei der Erziehung der Kleinen. Sie zeigt ihr sehr genau ihre Grenzen und wenn es zuviel wird, gibt es eine ordentliche Zurechtweisung aber immer im angemessenen Rahmen.

Astrid und Mr. D

Herr Dambi ist mir in Portugal über den Weg gelaufen, als ich dort 2 Monate auf Urlaub war, um einiges für eine spätere Auswanderung abzuklären. Er war wohl ausgesetzt worden und ca. 6 Monate alt und anfangs sehr scheu, misstrauisch und sensibel und ist es bis heute noch bis zu einem gewissen Grad geblieben. Ich kannte die Rasse Podenco nicht, und hab erst mal gegoogelt als ich ihn schon adoptiert hatte. Da stand in erster Linie "nicht erziehbar, stur, misstrauisch, kann man nie ohne Leine laufen lassen", was mich nicht gerade ermutigt hat.

Julia und Ronja

Meine Labradorhündin ist ein eher nervöser Typ, die unsicher und furchtsam ist und alles verbellt. Außerdem springt sie ständig Personen an. Da ich das bis dato allein nicht in den Griff bekommen habe, suchte ich mir professionelle Hilfe. Meine Wahl ist aus zwei Gründen auf Iris gefallen: einerseits wurde sie mir von meiner Freundin wärmstens empfohlen, andererseits bietet Iris flexible Trainingstermine an, die ich gut in meinen Arbeitsalltag integrieren konnte.

Erich, Heike und Dhawu

liebe iris!
schön wars mit dir in der slowakei!
jederzeit wieder würden wir gemeinsam mit dir auf den spuren von wolf und co durch den wald streifen .... weil wir ständig gelacht, gescherzt, unsere hunde erzogen haben - schlicht einfach zu viel geplaudert haben, konnten wir keinen wolf, bär oder luchs live sehen aber - wir wissen jetzt was carnivoren sind, wie wolfskot aussieht, wie man auf einen blick eine tanne von einer fichte unterscheidet und und und

danke
erich, heike
und dhawu (der hatte besonders viel spaß und wir besonders viel zu bürsten!!!)

 

Elisabeth, Gerhard und Rusti

Der Staffordshire Terrier Rusti und wir lernten einander im Mai 2010 kennen. Weil er Bewegung genauso liebt wie wir, sein Frauchen aber wenig Zeit für ihn hat, vereinbarten wir mit ihm, unsere Spaziergänge in Zukunft gemeinsam stattfinden zu lassen. Anfangs ging er mit uns mit. Aus unserer Gehgemeinschaft hat sich sehr schnell eine Liebesbeziehung entwickelt - und was tut man nicht alles aus Liebe. Wir gingen dorthin, wo’s dem Hund gefällt und ziemlich genauso wie der Hund das wollte. Wir hingen an der Leine und in unserer Beziehung schlichen sich die ersten Spannungen ein. Wir besorgten uns schlaue Bücher, bereit Beziehungsarbeit zu leisten. Der Erfolg war nicht gerade umwerfend. Aber nicht nur Rusti ist ein zielorientiertes Wesen, auch wir waren bereit nicht so schnell aufzugeben. Und da kam Iris ins Spiel.

Nelli, Georg und Anna

Hallo Iris!
Erstmal ein ganz großes Dankeschön von Nelli, Georg und mir an dich! Die Stunden bei dir waren sehr lehrreich und haben die Beziehung zu unserer Hündin entscheidend verbessert. Sie versteht mich jetzt einfach besser, weil ich ihr leichter verständlich machen kann, was ich von ihr will und wir verstehen jetzt sie besser, weil wir gelernt haben, ihre Signale besser zu deuten. Die größte Hilfe war für uns sicherlich das richtige Verhalten im Umgang mit fremden Hunden.

Felix und Frankie

Nun hab ich Frankie (McGuire, ein Rhodesian Ridgeback Rüde) etwa sechs Monate und ich habe annähernd einen gesellschaftsfähigen Hund aus ihm gemacht. Mit Liebe, Zuneigung, Vertrauen, ohne Gewalt und mit Hilfe unseres Hundetrainers haben wir es geschafft seine Unsicherheit und Gewalt- bzw. Aggressionsausbrüche fast zu unterbinden. Ein großer Dank gilt Iris Schöberl

 

Kora und Tina

Vor einem Jahr kam Tina, eine bezaubernde Magyar Vizsla Hündin zu mir. Sie war damals ca. 4 Jahre alt. Ihr Vorbesitzer, ein engagierter Jäger, hatte sie entlassen, da sie seinen Vorstellungen nicht entsprochen hatte. Zwischen uns entstand sehr schnell eine besondere Beziehung. Ich hatte meine verstorbene Magyar Viszla Hündin Jeannie sehr vermisst und war glücklich über Tina. Sie war halb verhungert, als sie zu mir kam. Sie konnte nicht mehr an irgendeinem frei zugänglichen Nahrungsmittel vorbeigehen, ohne es sich einzuverleiben. Dies bekamen wir bald in Griff, die gesamte Familie stellte sich auf dieses Problem ein.